loader image
- Anzeige -
Slider

Bilanz der Schwerpunktkontrollen des Polizeipräsidium Freiburg zur Corona-Verordnung

Am Dienstag, 08.12.2020 und Donnerstag, 10.12.2020, hat die Polizei in Freiburg sowie den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Lörrach und Waldshut die Einhaltung der Corona-Verordnung im öffentlichen Raum kontrolliert.
Bei der Schwerpunktkontrolle stand insbesondere die Einhaltung der Maskenpflicht und des Mindestabstandes im Fokus. Kontrolliert wurde unter anderem auf belebten Plätzen sowie in Einkaufsstraßen und stark frequentierten Warte- und Haltestellenbereichen des ÖPNV.

Die Betroffenen zeigten überwiegend Verständnis für die Maßnahmen der Polizei. Die Kontrollen erfolgten mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl. In vielen Fällen genügte ein aufklärendes Gespräch.
Am Bahnhof Kirchzarten kam es bei der Kontrolle eines 18-jährigen, uneinsichtigen Maskenverweigerers zu Widerstandshandlungen und Beleidigungen zum Nachteil Polizeibeamter.

Die überwiegende Mehrheit der Kontrollierten hielt sich an die Vorschriften der Verordnung. Gegen rund 65 Personen, die trotz Aufforderung keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen oder sich nicht an das Abstandsgebot hielten, leitete die Polizei Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Sie müssen mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.

Um weiter steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus entgegenzuwirken, wird es weitere gezielte Kontrollen durch die Polizei im öffentlichen Raum geben.