loader image
- Anzeige -
Slider

Corona Selbsttest von Aldi Süd im Selbstversuch

Seit heute ist es nun soweit, Selbsttests zur Eigenanwendung um sich auf Sars-Cov-2 (Corona) über Antigene zu testen, sind auf dem Markt. Aldi Süd ist hier mit seinem Produkt “Aesku.Rapid SARS-CoV-2” nun seit heute früh als Erster Anbieter am Start. Wir waren gleich um 8 Uhr bei Aldi in Lauchringen und haben eine Packung der Tests besorgt. Von Lesern haben wir die Info bekommen, das sie keinen Test mehr direkt zum Mitnehmen bekommen haben, aber was hier wirklich sehr gut organisiert ist, und was wir so noch nicht kannten. Man bekam/bekommt, nachdem die Tests ausverkauft waren einen Kassenzettel mit einem Gutscheincode, diesen kann man online einlösen und bekommt die Packung dann kostenfrei direkt nach Hause geliefert! Ein guter Service, den man von anderen Aktionsartikeln bisher nicht kannte.

Kostenlose Tests sollten in den nächsten Tagen über die Landesregierung ebenfalls folgen. Aber ehrlich, wenn man für den Betrag einer Schachtel Zigaretten, ein großes Stück mehr Sicherheit für sein Umfeld erwerben kann, warum nicht!?

Aber nun kommen wir zum Test. Der Test welcher von Aldi im 5er Pack für 24,99 Euro verkauft wird, stammt von der Deutschen Firma Aesku.Group GmbH mit Sitz in Wendelsheim. Der Test ist in Deutschland produziert und für den Heimgebrauch zugelassen. Aktuell sind bereits 7 Tests beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte speziell in Deutschland zugelassen. 

  • Antigen-Selbsttest zum direkten Nachweis des SARS-CoV-2 NP Antigens
  • Testmaterial: minimalinvasiver Nasenabstrich (2,5 cm Tiefe)
  • Sehr hohe Sensitivität (Erkennungsrate): 96 %
  • Sehr große Spezifität (Prozentsatz, zu dem nicht infizierte Personen als gesund erkannt werden): 98 %
  • Schnelles Testergebnis nach 15 Minuten
  • Made in Germany
  • Packungsinhalt: 5 Tests inkl. Verbrauchsmaterialien
  • Preis: 24,99 Euro

IMG 20210306 094843 IMG 20210306 093209 IMG 20210306 092608 IMG 20210306 092447 IMG 20210306 092431

Der Test ist wirklich einfach und auch nicht unangenehm, da der Nasenabstrich, welcher in beiden Nasenlöchern gemacht werden muss nur im vorderen Bereich der Nase durchgeführt wird (ca. 2,5 cm Tief).
Nachdem man sich die Hände gewaschen hat und die Nase geschnäuzt wurde, führt man das ausgepackte sterile Teststäbchen zunächst in das linke Nasenloch und fährt damit kreisend die Nasenschleimhaut entlang. Im Anschluss wird das selbe mit dem rechten Nasenloch durchgeführt.

Nun wird das mitgelieferte Probenröhrchen, in dem sich eine Flüssigkeit befindet, geöffnet und das Teststäbchen darin 15 bis 30 Sekunden lang bewegt. Das Teststäbchen wird dann entfernt und das Probenröhrchen mit einer angebrachten Spitze verschlossen. Nun wird die Testkassette aus der sterilen Verpackung genommen und aus dem Probenröhrchen 3 Tropfen in das runde Loch der Testkassette gegeben.

Nun heißt es 15 Minuten warten. Danach hat man 5 Minuten Zeit das Ergebnis abzulesen. Dies war bei uns, glücklicherweise, nun negativ.

Technisch funktioniert der Test folgendermaßen, wie der Hersteller erklärt:

“Der AESKU.RAPID SARS-CoV-2 Schnelltest basiert auf immunchromatographischer Polymertechnologie kombiniert mit dem Sandwich-Prinzip zum qualitativen Nachweis des Nukleokapsid-Protein-Antigens in humanen Nasenabstrich-Proben. Die Probe wird hierbei in der Probenvertiefung der Testkassette mit farbigem polymermarkiertem monoklonalem SARS-CoV-2-Antikörper 1 gemischt und entlang der Nitrozellulosemembran chromatographiert.

Liegen SARS-CoV-2-Antigene in der Probe vor, binden diese an den SARS-CoV-2-Antikörper 1. Das Gemisch bindet im Anschluss an den immobilisierten SARS-CoV-2-Antikörper 2 auf der Nitrozellulosemembran. Der so entstandene Komplex aus Antikörper 1, Antigen und Antikörper 2 bildet die farbige Testlinie. Die Kontrolllinie der Testkassette ist mit sekundären Antikörpern beschichtet, wodurch sich bei normalem Testablauf ein farbiges Ergebnis bildet.”

Fazit:

Auch wenn diese Tests mit angegebenen 96% Sensitivität und 98% Spezifität natürlich KEINE 100% Sicherheit geben, muss man bedenken das sie immer noch 96 von 100 Menschen die evtl. gar nicht wissen, das sie andere infizieren können, die dann evtl. krank/schwer krank werden oder sterben könnten, erkennen. Wenn auch dieses Hilfsmittel mit dazu führt, dass wir bald wieder gemeinsam feiern können, Geschäfte, Restaurants, Musicals, Kinos usw. wieder öffnen dürfen und wieder etwas Normalität in allen Bereichen zurückkommt, dann wegen uns mehrmals die Woche!