loader image
- Anzeige -
Slider

Mehrere Verletzte und Schwerverletzte bei verschiedenen Unfällen im Landkreis WT

Waldshut-Tiengen: Zwei Schwerverletzte nach Frontalkollision – Rettungshubschrauber im Einsatz

Auf der Straße zwischen Waldshut und Gurtweil sind am Montagmorgen, 26.04.2021, zwei Autos frontal kollidiert. Die Fahrer, eine 54-jährige Frau und ein 51 Jahre alter Mann, wurden in ihren schwer beschädigten Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Sie erlitten schwere Verletzungen. Die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Freiburger Klinik gebracht. Gegen 09:25 Uhr war der Mann mit seinem Auto aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und mit der entgegenkommenden Renault der Frau zusammengestoßen. An den beiden Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Die Schadenhöhe dürfte bei rund 13000 Euro liegen. Sowohl die Autos als auch das Handy des Mannes wurden beschlagnahmt. Die Verbindungsstraße war bis gegen 12:30 Uhr gesperrt.

Klettgau: Auffahrunfall – Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz

Zu einem Auffahrunfall am Montagmorgen, 26.04.2021, in Klettgau-Erzingen wurden neben der Polizei auch der Rettungsdienst und die Feuerwehr beordert. Gegen 07:00 Uhr war ein 42-jähriger VW-Fahrer einer vorausfahrenden 22-jährigen Audi-Fahrerin aufgefahren, als diese bremsen musste. Beide Autos wurden erheblich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Die Fahrer blieben unversehrt. Vorsorglich waren zwei Rettungswagen und die Feuerwehr mit zwei Einsatzfahrzeugen zur Unfallstelle ausgerückt.

Dettighofen: Klein-Lkw mit Anhänger kippt um – drei Verletzte

Am Montag, 26.04.2021, ist ein Klein-Lkw mit Anhänger auf der L 163 zwischen Dettighofen und Jestetten umgekippt. Drei Personen wurden verletzt. Gegen 14:15 Uhr war der 26-jährige Fahrer mit dem Gespann in Richtung Jestetten unterwegs, als der Anhänger in einer Kurve ins Schlingern geriet. Dadurch kippte der Anhänger mitsamt dem Klein-Lkw um und blieb auf der Seite liegen. Der Fahrer und zwei Mitfahrer im Alter von 36 und 40 Jahren wurden verletzt. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden liegt bei rund 10000 Euro. Rettungsdienst, Feuerwehr und eine Fachfirma zur Reinigung der Straße waren mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz.

Quelle: Pressemeldung der Polizei
Foto: Symbolbild