loader image
- Anzeige -
Slider

Überschaubare Anzahl an Einsätzen in der Silvesternacht – Garagenbrand

Mit einem überschaubaren Anzahl von Einsätzen hatte es die Polizei im Landkreis Waldshut in der Silvesternacht, 31.12.2020/01.01.2021, zu tun. Getrübt wurde die Bilanz durch einen Großeinsatz wegen eines Garagenbrandes in Bad Säckingen.

Dieser führte an Neujahr, 01.01.2020, zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte in Bad Säckingen. Gegen 01:10 Uhr war das Feuer von Nachbarn bemerkt worden. Die Bewohner der angrenzenden Häuser konnten sich selbst in Sicherheit bringen. Zwei kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Mehrere Haustiere wurden von der Feuerwehr aus den Häusern gerettet. Die Doppelgarage brannte vollständig aus. In der Garage wurden zwei Autos zerstört. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf zwei Wohnhäuser verhindern, allerdings wurden diese ebenfalls beschädigt. Diese waren in der Nacht auch nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden dürfte bei rund 200.000 Euro liegen. Die Polizei prüft derzeit, ob eine im Mülleimer entsorgte abgebrannte Feuerwerksbatterie für den Brand verantwortlich sein könnte. Die Feuerwehr Bad Säckingen, das Rote Kreuz mit dem Rettungsdienst und dem Ortsverband, das Technische Hilfswert und die Polizei waren mit über 80 Einsatzkräften im Einsatz.

Die Polizei war ansonsten mit starken Einsatzkräften im gesamten Landkreis präsent, so auch bespielweise in den ländlichen Gebieten rund um St. Blasien oder Bonndorf. Das hatte für neun Personen rund um St. Blasien Folgen, die gegen die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen verstoßen hatten. Sie wurden angezeigt. Insgesamt wurden 23 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung in dieser Nacht erstattet.