loader image
- Anzeige -
Slider

Warnung vor als Rechnung getarnten “Angeboten” mit IBAN aus Spanien

Aktuell werden wieder diese auf den ersten Blick “Rechnungen” einer Firma United Hosting Deutschland​ an Domaininhaber für verschiedenen Internetseiten auch hier im Landkreis versendet. Im folgenden Bild ein Angebot das einer unserer Webdesign- / Hostingkunden heute bekommen hat. Als Partner für so einige Internetseiten der Region, bekommen wir solche Schreiben und Anfragen immer mal wieder von unseren Kunden.

united hosting deutschland

Es handelt sich dabei natürlich um eine, in unseren Augen äußerst unseriöse, Täuschung und soll die Empfänger dazu verleiten, eine vermeintliche Rechnung zu begleichen! Dies ist nichts neues, tritt aktuell aber wieder vermehrt auf. Diese Schreiben sind im Kleingedruckten als Angebot erstellt, damit die Grenze zu deren  Strafbarkeit nicht überschritten wird. In Wirklichkeit handelt es sich, trotz der Aufmachung, nicht um eine Rechnung, sondern um ein Angebot – wie das von uns markierte Kleingedruckte verdeutlicht.

Bezahlt man, nimmt man ein Angebot an, dass die eigene Domain also z.B. www.wt-tun.de mit dem Zusatz .eu oder .info ergänzt wird – also bekommt man für “nur” 184,35 Euro pro Jahr dann noch www.wt-tun-de.info – toll! NICHT!

Doch woher haben die Versender der Rechnung die entsprechende E-Mail-Adresse?

Der seriöse Internetdienstleister united-domains.de (nicht zu verwechseln mit United Hosting Deutschland von wo die angebliche Rechnung mit IBAN aus Spanien kommt!) schreibt dazu auf seinem Blog:

“Wenn Sie eine Domain registrieren, werden Ihr Name und Ihre Adressdaten bei der jeweiligen Domain-Vergabestelle (z.B. bei .de-Domains DENIC, bei .info-Domains Afilias, bei .eu-Domains EURid usw.) hinterlegt. Die Whois-Datenbank ist vergleichbar mit einem Grundbucheintrag oder einem Eintrag ins Handelsregister. Diese Whois-Einträge waren bis zur Einführung der DSGVO im Jahre 2018 öffentlich einsehbar. Diese Inhaberdaten können weiterhin in gespeicherten Whois-Datenbanken (z. B. domainbigdata.com) eingesehen werden. Diese Plattform wird von Spammer genutzt, um Spam-Mails zu verbreiten.

Für united-domains Kunden, die mit der täuschenden Rechnung angeschrieben wurden gilt: Wir möchten Ihnen an dieser Stelle versichern, dass der Spammer Ihre E-Mail-Adresse nicht aus unserem System ausgelesen hat. Die Kompromittierung unseres Systems können wir ausschließen.”

Tipp: Auch das Verbraucherschutzportal Verbraucherschutz.com berichtete bereits im Dezember über diese Masche.